Galapagos Odyssey Tag für Tag Reiseplan

Sonntag

Vormittag: Flug von Quito nach Galapagos.
Der Flug von Quito nach Galapagos in einer Boeing 727 dauert voraussichtlich etwa 2½ Stunden. Bei Ankunft auf Baltra passiert man eine Flughafeninspektion um sicherzugehen, dass keine fremden Tieren und Pflanzen eingeführt, und dass die Eintrittsgebühr für den Park in Höhe von $100 (wenn noch nicht bezahlt) und die INGALA Identitätskarte im Wert von $10 bezahlt werden. Guides werden die Passagiere abholen, das Gepäck einsammeln und sie auf der kurzen Busfahrt zum Hafen begleiten. Motorisierte Boote, gennant Pangas, werden die Reisenden zur Odyssey bringen und unsere Crew heißt sie an Bord Willkommen. Nach Ablegen und nach dem Mittagessen auf dem Schiff beginnt der erste Inselbesuch.

Santa Cruz Island
Nachmittag: Bachas Beach. Diese 2 kleinen Strände befinden sich westlich von Turtle Cove. Der Sand besteht aus zersetzten Korallen, was ihn weiß und weich und somit zu einer beliebten Niststelle für Meeresschildkröten macht. Hinter einem der Strände gibt es eine Salzlagune, wo man manchmal Flamingos und andere Küstenvögel beobachten kann, etwa Schwarznacken-Stelzenläufer und Regenbrachvögel. Der andere Strand ist länger und man kann 2 alte Schiffe sehen, die seit dem Zweiten Weltkrieg dort liegen, als die USA Baltra als strategischen Stützpunkt nutzte, um den Panamakanal zu schützen.  

Montag
Bartolome Island
Vormittags: Bartolome Island liegt gegenüber Sullivan Bay. Es hat eine Höhe von bis zu 114m, von wo man die schönsten Blicke auf die Galapagos Inseln hat: vulkanische Kegel, mondähnliche Krater, Lavafelder und die berühmte Bergspitze, aus Toba geformt und von der See abgetragen. Es gibt hier nur sehr wenig Vegetation. 
Auf der Insel gibt es 2 atemberaubende Strände, wo Meeresschildkröten leben und an der Basis der oben genannten Bergspitze gibt es auch eine kleine Galapagos Pinguinkolonie.

Santiago Island
Nachmittag: Sullivan Bay. Santiago, auch genannt James oder San Salvador Island, befindet sich auf dem westlich-zentralen Teil des Galapagos Archipels. Sie ist die viertgrößte Insel des Archipels (nach Isabela, Fernandina und Santa Cruz). Mit der Ausnahme einiger großer Vulkane auf Isabela und Fernandina ist es auch die aktivste vulkanische Insel, mit vielen jungen Lavaflüssen und - kegeln, besonders entlang der Süd-, West-, und Ostküste. Dies kann man gar vom Gipfel des Vulkans Darwin und aus dem Weltall sehen. Eine Reihe historischer Eruptionen wurden während der letzten 2 Jahrhunderte gesichtet. Santiago besteht im Grunde aus 2 miteinander verbundenen Vulkanen: einem typischen Schildvulkan im Nordwesten und einem kleineren Spaltenvulkan im Südosten.

Dienstag 
Isabela Island
Vormittag: Sierra Negra Vulkan. Isabela Island ist die größte und eine der jüngsten Inseln auf Galapagos. Wir kommen an auf  Puerto Villamil, welches die zweitgrößte Population des Archipels aufweist mit etwa 3000 Einwohnern. Dann geht es weiter ins Hochland. Für die, die gern auf Pferden reiten möchten, holen wir dort die Pferde ab und beginnen unseren Trip nach Sierra Negra. Dort angekommen, haben die Pferde eine kleine Pause und wir machen einen Hike auf unebenem Terrain bis wir letztlich an der Vulkankante angelangen. Sierra Negra ist der zweitbreiteste Krater der Welt. Von diesem Punkt aus haben Sie eine fantastische Sicht auf den 8km x 9,5km großen Krater, andere Vulkane und den Perry Isthmus. Von hier können wir zum Chico Vulkan wandern, um die auffälligen Lavaformationen zu beobachten. Ein großartiges Beispiel für die geologischen Ereignisse, die die Galapagos Inseln geschaffen haben.
Nachmittag: Weißspitzenriffhai Kanal (Tintoreras). Ein reizvoller Platz, der durch eine schöne Zodiac-Fahrt erreicht werden kann. Die "Tintoreras” sind kleine Inseln vor der Küste Puerto Villamils.
Reiher, Galapagos Pinguine, Seelöwen und Weißspitzenriffhaie werden hier oft gesehen. Der spanische Name für Weißspitzenriffhai ist Tintorera, daher auch der Name dieses Ortes.

Mittwoch
Santa Cruz Island
Vormittag: Highlands. Der Weg zum Hochland beginnt in Bellavista und führt durch landwirtschaftliche Gebiete nahe der Nationalparkgrenze, vorbei an der Mikonia Zone und dann durch die Farn - und Riedgraszone. Bei klarem Wetter (unvorhersehbar) zeigt diese Gegend wunderschöne Szenen sanfter Hügel und erloschener Vulkankegel, bedeckt mit Gras und üppig-grün das ganze Jahr über. 
Nachmittag: Charles Darwin Station. Obwohl die Mehrheit der Galapagos Besucher hierherkommt, um die natürlichen Wunder zu beobachten und zu schätzen, ist es auch interessant zu erfahren, wie der Schutz und die Erhaltung der Inseln aussehen. Einige der Hauptattraktionen des Research Centers sind: Informationszentrum, Van Staelen Ausstellungshalle, Brut-und Aufzuchtstation für junge Schildkröten, Lonesome George (Pinta-Schildkröte), erwachsene Galapagos Schildkröten in Gefangenschaft.

Donnerstag
San Cristobal Island
Vormittag: Leon Dormido - Interpretation Center. 
Am Morgen besuchen wir Kicker Rock (Leon Dormido), auch bekannt als Schlafender Löwe aufgrund seiner Form. Kicker Rock befindet sich vor der Küste von San Cristobal. Ein Lavakegel, erodiert durch die See, die vertikalen Felsen 500m aus dem Ozean ragend, formen einen kleinen Kanal, der von kleinen Booten durchfahren werden kann. Dieses Galapagos Insel Naturmonument wurde zu einer beliebten Sehenswürdigkeit für Kreuzfahrten aufgrund seiner vielen Tropikvögel, Fregattvögel und Tölpel, die die Umgebung bewohnen. Die kristallklare See unter den Schiffen bietet eine brilliante Show aus farbenfrohen Tropenfischen und Wirbellosen. 
Später fahren wir zum Interpretation Center. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Science Center gegründet und gibt eine sehr gute Einführung in die Galapagos Welt, ihr marines und ihr Landleben, die Fauna und die Flora. Es befindet sich außerhalb der kleinen Stadt Puerto Baquerizo Moreno, die Hauptstadt der Galapagos Provinz.
Nachmittag: Lobería. Am Nachmittag besuchen wir Lobería, 10min per Bus oder ein schöner 30-minütiger Fußmarsch südlich von Puerto Baquerizo. Reisende bemerken regelmäßig die unübliche Farbe der Pflanzen wenn sie sich dem Strand nähern. La Lobería ist das Zuhause einer großen Seelöwenkolonie. Man sieht dort immer Dutzende von Seelöwen. Ebbe ist eine der besten Zeiten, um la Lobería zu besuchen, da die Mütter dann ihre Welpen in die Gezeitenpools bringen, um ihnen Schimmunterricht zu erteilen.  

Hier genießen Sie den Anblick von Seelöwen, Meerechsen, Vögeln und sogar Galapagos Riesenschildkröten. Bleiben Sie immer auf den markierten Wegen und stören Sie das Wildleben niemals! 

Freitag
Española Island
Vormittag: Gardner Bay. Am nordöstlichen Ende von Hood bietet Gardener Bay einen exzellenten Strand, um sich zu entspannen, zu schwimmen oder Seelöwen und Haie zu beobachten.

Nachmittag: Punta Suarez. Diese steinige Gegend beherbergt einige der beeindruckendsten und vielfältigsten Seevogelkolonien von Galapagos. Entlang der südlichen Küste ragen hohe Kliffs aus dem Meer und geben den Besuchern spektakuläre Aussichten auf sich in der Sonnen aalende Vögel und auf das Blow Hole, durch das Wasser 15m - 20m in die Luft gedrückt wird.

Samstag
Floreana Island
Vormittag: Punta Cormorant. Diese Gegend beherbergt eine der größten und besten Flamingolagunen. Man findet sie zwischen 2 Tuffsteinkegeln, die diesem Ort eine spezielle Atmosphäre verleihen. Es gibt verschiedene Spezien von Küstenvögeln, neben den Flamingos sind die am häufigsten vorkommenden die Stelzen, Bahama Enten und andere Zugvögel. Dies ist weiterhin eine sehr einzigartige Gegend aufgrund der hohen Zahl endemischer Pflanzen, sowie 2er markanter Strände: dem "grünen" Strand (durch den hohen Anteil oliviner Kristalle im Sand) und dem "Mehlsandstrand" aus zersetzten Korallen. 
Nachmittag: Post Office Bay. Hier wurde im 18. Jahrhundert von einer Walfängercrew eine Holzhütte aufgestellt und als Poststelle von Walfängern und Seemännern benutzt. Die Idee ist es, Karten oder Briefe zu den angegebenen Destinationen per Hand mitzunehmen. Abgesehen von der Poststellenfunktion, war diese Gegend auch Anlegestelle für die ersten Kolonisten.  

Sonntag
North Seymour Island
Vormittag: North Seymour ist eine hochgehobene Insel (im Gegensatz zu den vulkanischen Inseln) und im Allgemeinen eher flach und mit Felsbrocken versehen. Es gibt hier gute Nistplätze für große Populationen des Prächtigen Fregattvogels. Blaufußtölpel performen ihren Balztanz in den offenen Gebieten und Gabelschwanzmöwen hocken auf den Kliffs. Achten Sie auf jeden Ihrer Schritte, denn die Blaufußtölpel achten nicht großartig darauf, wo sie ihre Nester hinsetzen und Sie treten ansonsten vielleicht versehentlich auf eines der Nester. Die Bäume sind voller männlicher Fregattvögel, die versuchen, die Aufmerksamkeit der Ladys auf sich zu lenken, indem sie ihre hellroten Brusttaschen aufblähen. Manchmal erheben sie sich auch in die Lüfte, um noch mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dies ist ein recht lustiger Anblick, da die aufgeplusterte Brusttasche ihren Gleichgewichtssinn stark beeinträchtigt! Trotz des starken Wellengangs, der manchmal auftritt, liegen hier Seelöwen am Strand oder bodysurfen durch das Wasser. 
Nach Ihrem Besuch auf North Seymour Island, werden Sie zum Flughafen Baltra gebracht.
Rückflug nach Quito.